Liebe Freunde von harmonia mundi,

hier eine Auswahl aus den aktuellen Veröffentlichungen:

Musikalisch setzt sich Leyla McCalla von den folkloristischen Klängen ihrer Vorgängeralben ab und bekennt sich stärker zum Jazz und Rhythm & Blues. Mit ihrem neuen Album „The Capitalist Blues“ betrachtet sie die psychologischen und emotionalen Auswirkungen der Lebensumstände in einer kapitalistischen Gesellschaft, in der einzig das Geld regiert.

Gianmaria Testa war der französischste aller italienischen Sänger. Zuerst wurde er in Frankreich entdeckt und geliebt. Erst später in Italien und dann auch im deutschsprachigen Raum. Aus Ton-Skizzen für spätere Alben wurden nun mithilfe Gianmaria Testas Ehefrau Paola die elf Stücke für „Prezioso“ extrahiert. Puristisch, nur mit der charakteristischen Stimme und dem feinen Gitarrenspiel, entstand ein starkes poetisches Vermächtnis des großen Cantautore.

Die Band Tartit, Mitte der 90er während der zweiten Tuareg-Rebellion in einem Flüchtlingslager in Mauretanien gegründet, wird als Hüterin der Tuareg-Musik verehrt. Mit „Amankor/The Exile“ erscheint nun das lang erwartete neue Album der Band, das mit ihrer charakteristischen hypnotischen Musik von den Problemen einer bedrohten Kultur handelt.

Ihr harmonia mundi-Team

zum Magazin

Presseanfragen bitte an NuzzCom Music Office: info@nuzzcom.com